2010–2015

Einzelforschungsprojekt des FWF 

Projektnummer: P 22447-G21

facebook
twitter


Architektur der Organisations-Kybernetik

Das Forschungsprojekt “Architektur der Organisationskybernetik” erarbeitet die erste umfassende und systematische Dokumentation der “Architektur” der Deutschen Managementkonsulter Wolfgang und Eberhard Schnelle und ihrem transdisziplinären Team. Das Forschungsprojekt geht der einzigartigen Designpraxis der Nicht-Architekten und Erfinder der Bürolandschaft nach, indem es (1) die spezifisch entwickelte Planungsmethode “Organisationskybernetik” analysiert, (2) dem Engagement der Brüder Schnelle im kybernetischen Diskurs nachspürt und den hauseigenen Verlag der Brüder Schnelle untersucht sowie (3) das Ergebnis der Planungsmethode, die Vielzahl von Bürolandschaften, katalogisiert. 

 Initiale Aufstellung GEG

 So erfasst der Forschungsprojekt das Subjekt der Forschung in 3-facher Weise:

  1. Es umreißt die Einflüsse und Konsequenzen dieser speziellen räumlichen Praxis von Nicht-Architekten auf die Produktion von Architektur und der gebauten Umgebung.
  2. Es geht der Signifikanz einer kybernetischen Managementdenkweise und Weltkonzeption nach, die für ein zeitgenössisch dominierendes Verständnis von Raum unabdingbar geworden ist.
  3. Es folgt den räumlich-organisatorischen Grundvorraussetzungen für zeitgenössisches “Zusammenleben” und bietet – durch die Dokumentation, die Analyse und die Reflexion – Öffnungen hin zu einem erweiterten Verständnis von Architekturproduktion, das man als Feld von räumlichen und kulturellen Praxen verstehen kann.